Kredit Wiki
Mit Kredit.de zu Ihrem Wunschkredit

Umkehrwechsel

Der Umkehrwechsel ist eine Sonderform des Kredites auf Wechselbasis. Andere gängige Bezeichnungen dafür sind Akzeptanzwechsel, Scheck-Wechsel-Verfahren oder umgedrehter Wechsel. Durch den Umkehrwechsel können Rechnungen mit einem Wechsel beglichen werden. Ein Kunde bezahlt eine Lieferung gleich bei der Übergabe mit einem Scheck und kann sich dadurch meistens auch ein Skonto abziehen. Der Verkäufer stellt dem Kunden einen Umkehrwechsel aus, welchen der Kunde akzeptiert und den mit dem Akzept versehenen Wechsel bei der Hausbank diskontiert. Mit dem Diskonterlös kann der Verkäufer den Scheck einlösen und erhält somit das Geld für seine Lieferung. Durch dieses Verfahren wird dem Kunden ein kurzfristiger Kredit eingeräumt. Er bezahlt die Waren sofort und kann sich so das Skonto abziehen, während er nur die niedrigen Diskontspesen anstatt hoher Kreditkosten übernehmen muss. Während der Kunde beim Umkehrwechsel die Vorteile genießt, trägt der Verkäufer das Risiko und haftet für die Wechselverbindlichkeit. Der Verkäufer fordert daher beim Umkehrwechsel eine hohe Bonität des Kunden. Im Zuge eines Warengeschäftes ist der Umkehrwechsel ein Warenwechsel, wenn mit dem Erlös aus dem Diskont des Wechsels der Warenpreis beglichen wird. Dient der Umkehrwechsel ausschließlich der Geldbeschaffung, ohne mit einem Warengeschäft in Zusammenhang zu stehen, so ist es ein Finanzwechsel. Der Unterschied zwischen Warenwechsel und Finanzwechsel besteht darin, dass beim Warenwechsel eine Verfallzeit eingeräumt wird, während beim Finanzwechsel eine offene Verfallzeit vorliegt. Der Umkehrwechsel ist eine bestimmte Form zur Bezahlung von Verbindlichkeiten im Zahlungsverkehr. Da der Verkäufer das Risiko der Haftung übernimmt, muss die Bezahlung mit einem Umkehrwechsel bereits bei der Bestellung mit beidseitigem Einverständnis vereinbart werden.

Button nach oben