Kredit Wiki
Mit Kredit.de zu Ihrem Wunschkredit

Kreditablösung/löse

Die Kreditablöse ist einfach ein Ablösen des Kredites durch Einzahlung des restlichen Schuldbetrags. Der Kredit existiert danach nicht mehr.

Gründe für die Ablöse

Der häufigste Grund für die Kreditablöse ist die Umschuldung. Häufig sammelt ein Kunde im Laufe der Zeit mehrere Kredite. Es sind dann viele einzelne Raten zu tilgen, was zu einer hohen, monatlichen Belastung führt. Um die Raten zu senken, wird ein neuer Vertrag abgeschlossen. Der Kreditbetrag reicht aus, um alle anderen Kredite in einer Summe abzubezahlen, und die Laufzeit wird wieder neu angepasst. Es ist möglich, dass einige Kredite sowieso bald ausgelaufen wären, jedoch ist es manchmal nicht möglich, darauf zu warten. Nun kann die Laufzeit des Gesamtkredites so gewählt werden, dass die Raten von der Höhe her auch gut bedient werden können.

Hat man mehrere Raten zu bezahlen, und dann vielleicht noch an unterschiedlichen Zahlungsterminen, kann die Übersicht schnell verloren gehen. Ungeplante Kontoüberziehungen sind die Folge, die das Rating verschlechtern. Daher sollte immer frühzeitig über eine Umschuldung nachgedacht werden. Außerdem kann bei einer Umschuldung auch ein Betrag gewählt werden, der etwas höher liegt. Was nicht für die alten Kredite benötigt wird, bekommt der Kunde auf sein Girokonto. So ist wieder etwas Luft nach oben.

Ablöse für die Zinsersparnis

Falls jemand unvorhergesehen zu Geld kommt, kann ein laufender Kredit vorzeitig abbezahlt werden. Doch sollte hier genau überlegt werden, ob es lohnenswerter ist, das Geld anzulegen. Ist der Kreditzins ganz besonders niedrig und es besteht die Möglichkeit auf eine besonders gute Geldanlage, kann es sinnvoll sein, das Geld lieber anzulegen als den Kredit zu tilgen. Zugegeben, das ist eher unwahrscheinlich, aber je nach Laufzeit des Kredites durchaus möglich.

Kosten für die Kreditablösung

Banken dürfen eine Gebühr berechnen, wenn Sie Ihren Kredit vorzeitig ablösen möchten, denn es gehen der Bank Zinsen verloren. Viele Banken verzichten auf eine Gebühr, andere erlauben Teilzahlungen kostenlos, nehmen aber Geld für die komplette Ablöse. Meist liegt diese Vorfälligkeitsentschädigung zwischen 0,5 und 1% des restlichen Darlehensbetrags. Sie sollten daher bereits beim Abschluss Ihres Kreditvertrags darauf achten, dass kostenlose Sondertilgungen oder sogar die komplette Ablöse möglich sind.

Baufinanzierungen ablösen

Bei einer Immobilienfinanzierung ist eine Ablöse nur möglich, wenn die Zinsbindungsfrist ausläuft. Haben Sie allerdings mehr als 10 Jahre mit Ihrer Bank vereinbart, können Sie das Darlehen mit einer Frist von sechs Monaten kündigen. In dem Fall ist die Ablösung durch eigenes Geld oder einen neuen Kredit möglich. Dies lohnt sich ganz besonders, da bei den hohen Summen auch eine Zinsersparnis von 0,5% über die Jahre eine enorme Summe ausmacht. Bei 100.000,- Euro Kreditbetrag über 25 Jahre macht der Unterschied um die 7.000,- Euro aus.

Wenn Sie das Haus innerhalb der Zinsbindungsfrist verkaufen, dürfen Sie das Darlehen ebenfalls kündigen. Die Bank würde dem Verkauf sowieso nur gegen eine neue Sicherheit zustimmen, wenn eine Grundschuld eingetragen ist. Die Vorfälligkeitsentschädigung berechnet sich nach komplizierten Formeln und wird Ihnen von der Bank mitgeteilt. Abhängig vom entgangenen Zins, der restlichen Laufzeit und weiteren Faktoren kann sie mehrere Tausend Euro betragen.

Ablauf der Ablöse

Besonders wenn bereits mehrere Kredite laufen, kann die Hausbank sich querstellen. Aber auch wenn Sie noch keinerlei Kredite und eine gute Bonität haben, Wir helfen Ihnen gern dabei, die richtige Bank für Sie zu finden. Fragen Sie einfach hier Ihren Umschuldungskredit an. Falls Sie neben dem Umschuldungsbetrag noch etwas Geld zur freien Verfügung benötigen, rechnen Sie diesen einfach oben drauf. Die neue Bank setzt sich dann mit den alten Kreditgebern in Verbindung, erfragt die genaue Ablösesumme und überweist die Beträge direkt an die Gläubiger. Sie müssen also selbst gar nicht viel tun.

Gründe für zu hohe Zinssätze

Es gibt mehrere Gründe, warum Kunden zu hohe Zinssätze bezahlen. Besonders häufig ist einfach der Grund, dass bei der Hausbank eben Kredite manchmal teurer sind als bei einer anderen Bank. Kunden scheuen die Gespräche in fremden Banken, ganz nach dem Motto: „Die wollen mir doch nur was verkaufen.“ Außerdem arbeiten die meisten Banken heutzutage mit bonitätsabhängigen Zinssätzen. Man kann also nicht mehr bei der Bank anrufen und fragen, wie der Zinssatz für Kredit XY ist, sondern muss gleich seine Bonität freilegen. Und dies bei mehreren Banken. Das kostet jede Menge Zeit.

Besonders ältere Kredite haben noch hohe Zinssätze, da diese erst in den letzten Jahren stark gefallen sind. So kann gerade bei diesen Altbeständen ein hohes Sparpotenzial schlummern.

Ablösen – oder doch nicht?

Ob man sich für die Kreditablösung entscheiden sollte oder nicht, hängt nicht nur vom Sparpotenzial ab. Selbst wenn die Zinsersparnis nicht ausreicht um die Vorfälligkeitsentschädigung auszugleichen, kann die Verringerung der Rate (und damit die Laufzeitverlängerung) wichtig sein. Denn gerade die monatliche Belastung spielt häufig eine größere Rolle als die absolute Ersparnis.

Button nach oben