Kredit Wiki
Mit Kredit.de zu Ihrem Wunschkredit

Drei-Wege-Finanzierung

Die Drei-Wege-Finanzierung ist eine weitverbreitete Möglichkeit für eine Autofinanzierung. Der Name kommt zustande, da diese Art aus drei Bausteinen besteht. Am Ende bestehen für den Kunden außerdem drei Wahlmöglichkeiten.

Die drei Bausteine

Der erste Baustein ist eine Anzahlung, die ein Kunde zu leisten hat. Er muss also das Auto nicht voll bezahlen, sondern nur einen kleinen Teil davon. Für den zweiten Baustein werden regelmäßige Raten vereinbart, die zu leisten sind. Diese bestehen aus den zu zahlenden Zinsen und den Tilgungsleistungen. Der dritte Baustein ist schließlich eine Schlussrate, die bereits bei Vertragsschluss festgelegt wird. Sie soll den ungefähren Restwert des Wagens abdecken und wird nach vermutlicher Kilometerleistung und Nutzungsdauer berechnet.

Um die monatlichen Raten zu berechnen, nimmt man den Kaufpreis des Wagens und zieht die Anzahlung ab. Dann muss gesehen werden, wie hoch die Schlussrate ausfallen soll. Die Differenz und die Zinsen für den gesamten offenen Betrag werden dann auf die Laufzeitmonate aufgeteilt. Da die Schlussrate, je nach Laufzeit, recht hoch ausfallen kann, bleiben die monatlichen Raten eher niedrig.

Die drei Wahlmöglichkeiten

Am Ende des Vertrages kann sich der Kunde zwischen drei Dingen entscheiden.

  1. Der Kunde übernimmt den Wagen und zahlt dafür die Schlußrate aus Barmitteln

  2. Der Kunde gibt den Wagen zurück und spart sich die Schlussrate. Allerdings wird dafür der Wert des Fahrzeugs noch einmal genau geschätzt. Ist also der Kunde mehr Kilometer gefahren als vorher geschätzt wurde, muss eine höhere Rate gezahlt werden.

  3. Der Kunde übernimmt den Wagen und finanziert die Schlussrate über einen Kredit. Da auch Autohändler diese Anschlussfinanzierung anbieten, wird die Gesamtfinanzierung im Autohaus auch als Drei-Wege-Finanzierung bezeichnet.

Nachteile der Drei-Wege-Finanzierung

Durch die niedrigen Raten und die hohe Schlussrate die über die gesamte Laufzeit verzinst werden muss, ist diese Finanzierungsvariante recht teuer. Nach der Laufzeit hat man eine hohe Zahlung zu leisten, wenn man das Auto behalten will. Wenn man es nicht nimmt und sich stattdessen für einen neuen Wagen entscheidet, fällt hier unter Umständen ebenfalls eine Anzahlung an. Es wird also immer ein größerer Betrag benötigt.

Wenn Sie also nicht mit einer größeren Auszahlung rechnen, sollten Sie monatlich zusätzlich zur Rate die Schlussrate ansparen. Doch günstiger wäre hier ein Ratenkredit mit gleichen Raten. Sie tilgen schneller und zahlen insgesamt weniger Zinsen. Die monatliche Rate ist zwar einiges höher, aber am Ende der Laufzeit ist das Fahrzeug sofort Ihres, unabhängig vom Zustand. Extrakosten kommen nicht auf Sie zu. Und falls Sie sich dann für einen neuen Wagen entscheiden, können Sie durch einen Verkauf des alten Wagens eine neue Anzahlung leisten. Ihren persönlichen Kredit können Sie ganz einfach hier anfragen. Mit wenigen Eingaben bekommen Sie bei uns ein individuelles, kostenloses und unverbindliches Angebot.

Vorteile der Drei-Wege-Finanzierung

Neben den niedrigen Raten haben Sie auch einen festen Abnehmer für Ihr Auto, falls sie es nicht weiter übernehmen möchten. Es fällt also die Suche nach einem Käufer weg. Auf der anderen Seite könnten Sie, falls Sie einen Käufer finden, der mehr zahlen würde als der Autohändler von Ihnen verlangt, immer noch zuerst übernehmen und dann verkaufen.

Sie gewinnen mit der Drei-Wege-Finanzierung eine große Flexibilität, die jedoch durch hohe Zinskosten ihren Preis hat.

Button nach oben